Regionales Radroutennetz, OASE, OASAR, Velo-Petition

 

Seit vielen Jahren fordern Velofahrer in der Region Brugg gebührende Aufmerksamkeit und die nötige Infrastruktur im Strassenverkehr. Seit ebenso vielen Jahren versanden jedoch entsprechende Projekte oder Anträge: Die fehlende Veloverbindung Brugg-Windisch und das in Aussicht gestellte regionale Radroutennetz sind nur 2 Beispiele.

In der jüngsten Zeit hat hat Velo aber mächtig Rückenwind bekommen: 75% Ja bei der Velointiative, massiv höhere Velofrequenzen seit dem Lock-Down und ein genereller Veloboom in den letzten Jahren, nicht zuletzt durch die E-Bikes. Diverse poltische Projekte stützen diesen Trend. Doch was steckt dahinter?
 
 
Im regionalen Gesamverkehrskonzept OASE (Ostaargauer Strassenentwicklung) spricht der Kanton von einem Quantensprung für den Veloverkehr. Durch die geplanten Zentrumsumfahrungen von Brugg-Windisch und Baden sowie mit neuen Velo-Vorzugsrouten von Brugg nach Baden und weiter ins Limmattal soll der Verkehrszuwachs bis 2040 abgefangen und gleichzeitg eine massive Verbesserung für den Veloverkehr Realität werden.
Pro Velo begrüsst dieses Verlagerungsziel und die Veloförderung, ist aber gegen die Schaffung neuer Kapazitäten für den motorisierten Individualverkehr (mIV). Umso mehr, als durch die Zurückstellung des Badener Astes in Brugg und Windisch eine massiver Erhöhung des Transitverkehrs auf der geplanten Brugger Zentrumsumfahrung zu erwarten wäre.

Dies sieht auch die überparteiliche Gruppe OASAR - OASE, aber richtig - so und fordert ein Umdenken: gezielte Förderung der nachhaltigen Mobilität und das sofortige Umsetzen von Velomassnahmen auch und v.a. ohne den Ausbau von Transitkorridoren. V.a. stemmt sich die Gruppe gegen den OASE-Ast Brugg ohne den OASE-Ast Baden.

einspracheVelo  Brugg Regio hat im Jahr 2015 in ihrem Regionalentwicklungskonzept die Ausarbeitung eines regionalen Radroutennetzes in Aussicht gestellt. Leider hat sich seither in dieser Frage kaum Konkretes ergeben. Die glp Bezirk Bugg hat darum eine Petition gestartet, die die "Schaffung eines effizienten" Radroutennetzes fordert.
einspracheVelo 

Pro Velo fordert für den Veloverkehr in der Region

  • Gesamtsicht auf die Velolandschaft Region Brugg anstatt einzelner lokaler Verbesserugen
  • sichere, direkte und komfortable Velorouten, welche die wichtigen Ziele miteinander verbinden
  • genügend Platz im Strassenraum, sodass sich auch ungeübte Velofahrer sicher fühlen können und gerne aufs Velo steigen
  • tiefe Geschwindigkeiten des motorisierten Verkehrs im gemeinsam genutzten Strassenraum
  • ausreichende und zeitgemässe Abstellmöglichkeiten fürs Velo
  • direkte, konfortabel befahrbare Langsamverkehr-Verbindung Brugg-Windisch
  • Bekenntnis in Wort und Tat von Politik, Behörden und Planern zu den berechtigten Anliegen des Veloverkehrs
  • zügige Umsetzung von Veloprojekten, nicht nur und erst als Anhängsel grösser Strassenbauprojekte
 

 

 

 


 

 

   
© ALLROUNDER